1948
Familiengeführt über drei Generationen

Familiengeführt über drei Generationen

Albert Huber gründet die Firma

Huber & Stadelmann

Albert Huber, der Großvater des heutigen Geschäftsführers, beginnt vor über 60 Jahren als Vertragshändler der Robert Bosch GmbH. Dem neuen Unternehmen gibt er den Namen Huber & Stadelmann. Dass er damit die Tradition eines über mehrere Generationen familiengeführten Unternehmens begründet, ahnt er freilich noch nicht.

1962

Besondere Vertrauensbasis

Horst Blickle tritt in das Unternehmen ein

Mit Horst Blickle wird nun der Schwiegersohn von Albert Huber für Huber & Stadelmann tätig. Der nächste Schritt in Richtung Familienunternehmen ist getan.

1966

Neue Kompetenzen

Übernahme der Bosch-Fachvertretung für Hydraulik

Unter dem nunmehrigen Firmennamen Albert Huber GmbH übernimmt das Unternehmen nun auch die Fachvertretung für Hydraulik der Robert Bosch GmbH.

1967

Fertigung des ersten eigenen Hydraulik-Aggregats

1989

Eigener Weg

Ausgliederung und Gründung der FMB Hydraulik GmbH

Bei der Albert Huber GmbH kommt es zu einer Veränderung. Die Sparte Industriehydraulik wird ausgegliedert. Das eigenständige Unternehmen wird in Villingen-Schwenningen ansässig und nennt sich FMB Hydraulik GmbH.

1990

Horst Blickle startet eigenständig

Die Blickle GmbH entsteht

In Mannheim wird ein weiterer Vertragsgroßhändler der Robert Bosch GmbH aktiv – die Blickle GmbH von Horst Blickle. Das neue Unternehmen erwirbt auch gleich Hydraulikvertriebsstätten in Remshalden und Viernheim. Aber auch FMB setzt in diesem Jahr wegweisende Aktivitäten. Der erste in Auftrag gegebene Prüfstand wird fertiggestellt.

1993

FMB startet die neue Abteilung Antriebs- und Steuerungstechnik

1998

Zwei Partner, ein Ziel

FMB und Blickle fusionieren

Ein entscheidendes Jahr für sowohl FMB als auch Blickle. Erst gelingt FMB der erste hydraulische Gewichtsausgleich, dann verbinden sich die technischen Geschicke der beiden Firmen – gewissermaßen erneut – zur gemeinsamen FMB-Blickle GmbH. Das neue Unternehmen erhält erstmals die Zertifizierung nach DIN ISO 9001.

2002

Neue Allianzen und Geschäftsbereiche

Vertriebspartnerschaft mit Bosch Rexroth und weitere Entwicklungsschritte

FMB Blickle wird zum offiziellen Vertriebspartner für Industriehydraulik der Bosch Rexroth AG. Parallel dazu gelingt die Fertigung des ersten Entwicklungsprüfstandes für Radialkolbenmaschinen. Dem noch nicht genug, kommt mit Kühl-Schmierstoff-Systemen ein neuer Geschäftsbereich hinzu.

2004
2004 - FMB Blickle Neue Generation

Neue Generation

Fabian Blickle beginnt, neue Prüfstände entstehen

Bei FMB Blickle wird der familien- und eigentümergeführte Aspekt weiter verstärkt. Auch Fabian Blickle tritt nun als Verantwortlicher für die Serienfertigung in das Unternehmen ein. Zusätzlich gibt es von technischer Seite Erfreuliches zu berichten. Die ersten beiden Entwicklungsprüfstände für Axialkolbenmaschinen konnten in diesem Jahr realisiert werden.

2007

Führungswechsel

Fabian Blickle neuer Geschäftsführer

Horst Blickle, langjähriger Geschäftsführer von FMB Blickle, übergibt die Agenden an seinen Sohn Fabian.

2009

Schlüsselfertige Prüfstände

Ausweitung der Geschäftstätigkeit als Generalunternehmer

Immer mehr Prüfstände werden als Generalunternehmer von FMB Blickle abgewickelt. Hierzu zählt die Planung und Umsetzung eines Entwicklungsprüfstands für Axialkolbenpumpen mit allen baulichen Leistungen.

2011

Technologische Horizonterweiterungen

Neuer Prüfstand, eigene Softwareentwicklung

Abermals kann FMB Blickle einen neu entwickelten Prüfstand präsentieren. Diesmal für Heißwasserkomponenten. Zudem steigt das Unternehmen auch in die Technologien von National Instruments ein und entwickelt seine eigene Prüfstandssoftware autoHYPS. Diese bahnbrechende Software dient der Prüfstandsautomatisierung und der Integration der Messtechnik.

2012

Erste Kompaktprüfstände

Turnkey-Produktionsprüfstände

Erweiterung der Produktpalette im Bereich Prüfstände. FMB Blickle entwickelt und baut die ersten kompakten Produktionsprüfstände in Seecontainer.

2013

Kooperationen mit Universitäten

ZIM-Forschungsprojekt, Zentralversorgung für Prüfstände

FMB Blickle vertieft seine Zusammenarbeit mit deutschen Universitäten. Für die RWTH Aachen wird eine zentrale Prüfstandsversorgung realisiert. In einem ZIM-geförderten Forschungsprojekt wird eine Hydraulikanlage für ein neuartiges Fließpressverfahren des Institut für Umformtechnik Stuttgart entwickelt und gebaut.

2014

Einstieg in komplexere Prüfstandsprojekte

Prototypenprüfstand Automotive

In einer Entwicklungspartnerschaft mit einem OEM wird ein komplexer Entwicklungsprüfstand für Funktions- und Dauerlaufversuche entwickelt und in Betrieb genommen.

2015

Weitere Zentralversorgungen

Zentralversorgungsanlagen für Serienfertigung

Für die Versorgung von 6 Produktionslinien der Injektorfertigung wird ein Versorgungsaggregat gefertigt. Zur Installation und Inbetriebnahme wird zum ersten Mal in der Kundengeschichte die Fertigung still gelegt – und alles gelingt nach Plan. Weitere Werke werden mit derselben Anlage ausgerüstet.

2016

Einstieg in neue Prüstandstechnologien

Innovative Hochdruckprüfstände

Die ersten Hochdruck-Benzinprüfstände werden entwickelt und gebaut – unter strengster Einhaltung von ATEX-Sicherheitsrichtlinien. Im selben Jahr wird ebenfalls für den Hochdruckbereich ein Pulsationsprüfstand realisiert.

Gemeinsam Zukunft
gestalten

Arbeiten bei FMB Blickle

Die Zuverlässigkeit, die unsere Anlagen und Prüfstände auszeichnet, kommt nicht von ungefähr. Sie ist auch Ausdruck davon, wie wir bei FMB Blickle unsere Arbeit verstehen. Bei uns gibt es flache Hierarchien, kurze Wege und immer ein offenes Ohr für gute Vorschläge. Aus Erfahrung wissen wir: Herausforderungen lassen sich gemeinsam am besten meistern. Nur so entsteht der weithin bekannte schwäbische Tüftlergeist. Und nur so schaffen wir es, bei Präzision und Pünktlichkeit, bei Qualität und geistreichen Innovationen an vorderster Stelle zu stehen.

So wie Zuverlässigkeit und Präzision, kommt auch Erfahrung nicht von ungefähr. Viele unserer Mitarbeiter sind seit langen Jahren, manche sogar seit Jahrzehnten für FMB Blickle tätig. Um den schwäbischen Tüftlergeist in sich zu spüren, muss man übrigens kein gebürtiger Schwabe sein. Entscheidend dafür sind die Leidenschaft für Technik, Neugier und die positive Einstellung zur Genauigkeit. Wer all das mitbringt, ist bei uns exakt richtig. Auch ohne langjährige Vorerfahrung. Lernen können geborene Tüftler bekanntlich alles.

arbeiten-bei-fmb

„Bei FMB Blickle ist es selbstverständlich, dass wir das Ganze hinter dem unmittelbaren Aufgabenbereich sehen. Der Kreativität sind deshalb keine Grenzen gesetzt.“

FMB-Blickle GmbH

Fluidtechnik und Automation


Peter-Henlein-Straße 19
78056 Villingen-Schwenningen
Deutschland

Telefon +49 7720 698-0
Fax         +49 7720 698-220
Service-Hotline: +49 172 6237297
info@fmb-blickle.de


Wir sind zertifiziert:

Bei FMB Blickle sind wir stolz auf unser Teamwork. Der hohe Ausbildungsgrad unserer Mitarbeiter, die bestens funktionierende Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen und die Unterstützung durch moderne Daten- und Kommunikationstechnik ermöglichen umfangreiche Leistungen in höchster Qualität. Das bestätigen u.a. auch unsere Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 und die Auszeichnung zum Fachbetrieb nach § 19/WHG.